Tirol-Tag von Familienministerin Karmasin

Artikel teilen

BMin Karmasin besuchte vergangene Woche Tirol und war von den Eltern-Kind-Zentren im Unterland begeistert.

Vergangene Woche war BMin Dr. Sophie Karmasin zu Besuch in Tirol. Bei einer Diskussionsrunde in Innsbruck zusammen mit VP-Frauen-Landesleiterin NRin Elisabeth Pfurtscheller; sowie neu gewählten Bürgermeisterinnen und Vizebürgermeisterinnen wurden spannende Bundesprojekte, hilfreiche Tipps für Gemeinden und vielversprechende Initiativen erörtert. NRin Pfurtscheller: „Die Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Familie und Jugend und dem Land Tirol funktioniert hervorragend. Gemeinsam ziehen wir an einem Strang, um das familienfreundlichste Land der EU zu werden.“ Nach der interessanten Gesprächsrunde hielt die Ministerin einen Vortrag über Familienpolitik und deren Herausforderungen am Management Center Innsbruck (MCI).

Das weitere Programm führte ins Unterland, wo besonders familienfreundliche Einrichtungen besichtigt wurden. In Begleitung von VP-Bezirksparteiobmann Alois Margreiter, LA Barbara Schwaighofer und LA Bettina Ellinger besuchte Karmasin die Eltern-Kind-Zentren Kramsach und Kundl. Die EKIZ-Verantwortlichen waren sich mit der Ministerin einig, dass man Kindern und deren Eltern einen Ort der Begegnung ermöglichen müsse, wo jeder sich als Person geachtet und wertgeschätzt fühlt.  

Familienministerin Karmasin zeigte sich begeistert von der Struktur und dem vielfältigen Programm der Einrichtungen: „Die hohe Qualität der Kinderbetreuung, das umfangreiche Angebot und das wertvolle Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zeigen, wie wichtig Eltern-Kind-Zentren sind. Es ist schön zu sehen, wie sich sowohl die Kinder; als auch die Erwachsenen hier wohl fühlen.“