Frieden schaffen, Frieden erhalten – das ist Auftrag und Aufgabe für uns alle!

Artikel teilen

Der internationale Weltfriedenstag wird am 21.09.2016 begangen!

Friede – das ist für uns eine Selbstverständlichkeit geworden. Aber für viele Menschen auf der ganzen Welt ist Friede leider nicht mehr als ein Wunschtraum. Das ist ein Auftrag und eine Aufgabe für uns alle: Frieden schaffen und Frieden erhalten. Das sagte Frauen-Landesleiterin und VP-Menschenrechtssprecherin Abg. Elisabeth Pfurtscheller heute, Mittwoch, anlässlich des internationalen Weltfriedenstages.

„Dies ist vor allem, aber nicht nur ein politischer Auftrag - Wir alle, jeder und jede von uns  kann im eigenen Umfeld dazu beitragen, Frieden im Kleinen wie im Großen zu schaffen. Etwa bei der Wahl unserer Worte“, betonte Pfurtscheller. „Speziell auch wir Frauen haben hier große Verantwortung als Friedensstifterinnen“, erinnerte Pfurtscheller nicht zuletzt an Friedensnobelpreisträgerin Berta von Suttner. „Aktuelle Entwicklungen machen uns bewusst, welch hohes Gut Frieden ist. Wir haben jahrzehntelang die positiven Auswirkungen in Europa genießen dürfen. Jetzt sollten und können wir dazu beitragen, auch weiterhin Frieden sicher zu stellen. Das heißt für die aktuellen Kriegs- und Krisengebiete in der Welt: die internationale Gemeinschaft sollte alle Anstrengungen unterstützen, vor Ort zur Konfliktlösung beizutragen und Frieden zu schaffen. Denn wer im eigenen Land Frieden hat, muss nicht die Strapazen von Flucht und Auswanderung riskieren.“