Frauen-Power auf der Landes- und den Wahlkreislisten

Artikel teilen

Am Mittwoch tagten die Reihungskommissionen der ÖVP für die Wahlkreise und wurden im ÖVP-Landesparteivorstand die Landes- und Wahlkreislisten einstimmig beschlossen. Durch das neu eingeführte „Reißverschlusssystem“ und das attraktive Vorzugstimmenmodell haben zahlreiche Frauen Chancen auf den Einzug ins Parlament.

„Wir freuen uns besonders, dass die Landesliste von einer jungen Frau, nämlich von Kira Grünberg angeführt wird. Als ehemalige Spitzensportlerin, weiß sie, wie man konzentriert und zielgerichtet arbeitet, und sie lebt uns mit großem Optimismus vor, wie man auch schwierige Situationen meistern kann.“, so Landesleiterin NRin Liesi Pfurtscheller, die selbst als Spitzenkandidatin im Oberland ins Rennen geht und ihr Wahlkreismandat verteidigen will.

Ein starkes Zeichen gibt es auch in Innsbruck, dort wurde WK-Vizepräsidentin Barbara Thaler als Spitzenkandidatin gereiht. Die junge, engagierte Unternehmerin und Funktionärin erhielt zusätzlich auf der Landesliste den 5. Platz.

VP-Frauen Bezirksleiterin Brigitte Lackner, wurde im Wahlkreis Unterland hinter BM Andrä Rupprechter auf Platz 2 gesetzt und punktet mit ihrer langjährigen Erfahrung und ist als engagierte Bürgermeisterin bekannt. Weiters sind im Wahlkreis Innsbruck-Land/Schwaz Rebecca Kirchbaumer und im Wahlkreis Osttirol Silke Steiner auf dem zweiten Platz gereiht.

„Durch das Reißverschlusssystem wurden in allen Wahlkreisen Frauen auf aussichtsreichen Plätzen gesetzt. Jetzt ist es wichtig, dass die Wählerinnen die Frauen auch mit ihren Vorzugstimmen unterstützen, und somit die Chance genützt wird, mehr weibliche Abgeordnete ins Parlament zu entsenden.“, so Pfurtscheller abschließend.