Arbeitslosigkeit in Tirol um über 25% gesunken.

Artikel teilen

Besonders die Anzahl der arbeitssuchenden Frauen ist stark rückläufig!

Innovative Unternehmen, fleißige ArbeiternehmerInnen und guter Branchenmix bilden Grundlage der positiven Entwicklung

Kürzlich wurden die aktuellen Arbeitsmarktdaten für März 2018 veröffentlicht. Mit einem Rückgang von 25,4% (5.246 Personen) im Vergleich zum Vorjahr liegt Tirol wie bereits in den vergangenen Monaten österreichweit mit Abstand an der Spitze.

Nach Kitzbühel (36,6%) ist die Arbeitslosigkeit im Bezirk Reutte mit 36,3 %, tirolweit am zweitstärksten zurückgegangen. Platz 3 belegt der Bezirk Imst mit einem Rückgang von 34,5 %. Bundesrätin Dipl. Kffr. Elisabeth Pfurtscheller, die auch Chefin der Tiroler Frauenbewegung ist, freut sich über diese anhaltend positive Entwicklung: „Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Frauen ist in Tirol um über 15.000 Betroffene bzw. über 10 % gesunken – besonders markant ist der Bezirk Reutte. Hier betrifft die Senkung 219 Betroffene, oder 45,3%."

„Innovative Unternehmen, fleißige Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und ein guter Branchenmix bilden die Grundlage für diese positive Entwicklung, die der Bund mit gezielten Investitionen und Maßnahmen tatkräftig unterstützt“, unterstreicht die neue Außerferner Bundesrätin.