Unsere Formel für Tirol: Mehr Gemeinderätinnen = mehr Qualität in den Gemeinden

Seit der GemeinderätInnen- und BürgermeisterInnenwahl 2010 sind ca. 20 % der Tiroler GemeinderätInnen weiblich. Berücksichtigt man noch BürgermeisterInnen und Bgm.-StellvertreterInnen sind es ca. 16 %.
Wir sind überzeugt davon, dass die Qualität der politischen Diskussionen in Gemeinden steigt, wenn sich Frauen im Gemeinderat engagieren. Frauen in der Gemeindepolitik bedeuten mehr Gewicht für den Ausbau von Kinderbetreuungsplätzen, Investition in Bildung und sozial engagierte Vereine und Unterstützung jeglicher Art von Pflegemodellen. Frauen sind der Garant dafür, dass die großen gesellschaftspolitischen Herausforderungen der Zukunft auch in den Gemeinden stärker bedacht werden, da sie diejenigen sind, die nach wie vor die Hauptlast bei Kinderbetreuung und Pflege von kranken und alten Menschen tragen.
Es ist erwiesen, dass heutzutage junge, gut gebildete Frauen erheblichen Einfluss darauf nehmen, wo ihre Familie leben will. Daher bedeutet engagierte Frauenpolitik in den Gemeinden auch Verhinderung von Abwanderung in die urbanen Räume.
Unser Ziel ist es, 100 weitere Gemeinderätinnen in den Tiroler Gemeinden zu etablieren, das wäre eine Steigerung von 20 % auf 25 %. Dabei geht es uns nicht um Quote oder Quantität sondern um eine Qualitätssteigerung.