Innsbruck StadtWohnenArbeit
02.12.2016

StR Wanker: „Arbeitslosigkeit im Ballungsraum Innsbruck um 7,9 % gesunken“

Großprojekte in Innsbruck stimulieren auch positiv den regionalen Arbeitsmarkt


Heute wurden die aktuellen Arbeitsmarktdaten vom November für das Bundesland Tirol veröffentlicht. Mit einem Rückgang von 7,0 % (2.086 Personen) im Vergleich zum Vorjahr liegt Tirol österreichweit wie auch schon in den vergangenen Monaten an der Spitze. Der Ballungsraum Innsbruck kann mit minus 7,9 % nach dem Bezirk Kitzbühel (- 8,9 %)  tirolweit den zweitstärksten Rückgang für sich verbuchen.

Der Innsbrucker AAB-Bezirksobmann und Stadtrat Andreas Wanker zeigt sich angesichts der aktuellen Zahlen optimistisch: „750 Personen weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres sind derzeit in der Landeshauptstadt Innsbruck und im Bezirk Innsbruck-Land als arbeitslos gemeldet und auf Jobsuche. Auch wenn es nach wie vor viel zu tun gibt, gerade auch  was die älteren Arbeitnehmern betrifft, stimmt die Entwicklung.“

Die große Wohnbau-Offensive und die zahlreichen Großprojekte -wie der Bau der Regionalbahn, Haus der Musik, Pema 2- wirken sich offensichtlich sehr positiv auf den regionalen Arbeitsmarkt aus. Es zeigt, dass die von der Stadtregierung initiierten Großprojekte nicht nur sinnvolle Investitionen für die Zukunft sind, sondern auch den Arbeitsmarkt positiv stimulieren. Diese Bau-Offensive ist daher eine wichtige Maßnahme zur richtigen Zeit“, bewertet Wanker die aktuelle Lage

Gemeinsam mit Landeshauptmann Günther Platter und allen Partnern werde man auch weiterhin alles daran setzen, dass Tirol auch in Zukunft in den wichtigen Bereichen Arbeit und Beschäftigung österreichweit Nummer 1 bleiben werde.