Frauen
18.09.2014

Pfurtscheller: Kampf der sexuellen Gewalt gegen Frauen

ÖVP-Menschenrechtssprecherin für mehr Initiative Österreichs


"Es gehört leider immer noch zum Alltag vieler Frauen, dass sie unterschiedlichsten Formen von Gewalt ausgesetzt sind. Deshalb ist es notwendig, verstärkt dagegen vorzugehen.“ NRin Elisabeth Pfurtscheller will international eine Vorbildrolle übernehmen.

Ein erster Schritt zur Erreichung dieses Zieles wurde kürzlich gemacht. Die beiden Regierungsparteien haben sich anlässlich einer Sitzung des Menschenrechtsausschusses dafür ausgesprochen, den Kampf gegen Gewalt an Frauen auf nationaler sowie internationaler Ebene durch entsprechende Maßnahmen und Projekte zu intensivieren. 

ÖVP-Menschenrechtssprecherin für mehr Initiative Österreichs

Die Initiative Gewalt an Frauen verstärkt zu bekämpfen, geht einher mit dem Ziel der neuen EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini. "Wir können noch nicht allen Frauen die Sicherheit bieten, die sie brauchen. Aber Österreich setzt mit der Ratifizierung des Europaratsabkommens zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt im Kanon mit anderen Mitgliedsstaaten klare Signale in die richtige Richtung. Mit August trat das Abkommen in Kraft. Es ist wichtig, dass Österreich hier mehr Initiative zeigt", so Pfurtscheller.